Literatur Personalbindung Kosten senken und Erträge steigern

Mit Personalbindung Kosten senken und Erträge steigern

Literatur Personalbindung

Managementbuch des Jahres stellt PEA-System vor

Literatur Personalbindung Kosten senken und Erträge steigern

Literatur Personalbindung: Mit Personalbindung Kosten senken und Erträge steigern

Vor gut fünf Jahren erschien Gunther Wolfs Buch zum Thema Personalbindung in der ersten Auflage. Wer ihn kennt, weiß, dass der deutsche Performance-Berater solch ein softes Thema nicht zum Selbstzweck aufgreift. Es geht um Hartes und Messbares: um Kostensenkung, Ertragssteigerung, Performanceverbesserung.

Das zwischenzeitlich mit dem Deutschen Managementbuchpreis ausgezeichnete Werk liegt nun in der aktuellen Auflage vor. Es wurde vom Verfasser umfassend erweitert und komplett auf den neusten Stand gebracht.

Der Fachkräftemangel in einzelnen Bereichen bis hin zum War for Talents und auch der demografische Wandel nehmen für Gunther Wolf lediglich die Rolle von Anlässen ein, um sich mit Szenarien zu beschäftigen und strategische Antworten zu geben. Anhand des Altersbaums ist mit einem Blick ablesbar, dass Unternehmen in wenigen Jahren mit einem gewaltigen Ausmaß an Arbeitskräftedefizit und Fachkräftemangel zurechtkommen müssen.

Wettbewerbsfähigkeit sichern

Daher stellen Unternehmen derzeit strategische Überlegungen an, wie sie ihre Wettbewerbsfähigkeit und ihre Ertragskraft trotz sowohl alternden als auch schrumpfenden Belegschaften sichern. Dabei spielen drei strategische Stoßrichtungen eine zentrale Rolle:

Personalpotenzial erhalten

Der erstgenannte Punkt inkludiert zum einem die Senkung der ungewollten Fluktuation oder, positiv ausgedrückt: die Erhöhung der Verbleibsdauer von guten Mitarbeitern im Unternehmen. Damit ist eine enorme und unmittelbar ertragswirksame Kostensenkung verbunden.

Gunther Wolf ermittelt über 1 Mio. Euro pro 1.000 Mitarbeiter als Untergrenze für den jährlichen Mehrertrag, wenn die Fluktuationsquote um nur 3 Prozentpunkte gesenkt wird. Selektive Mitarbeiterzufriedenheit bzw. Mitarbeiterbegeisterung stellen für die Sicherung des Personalpotenzials den Königsweg dar.

Potenzialabfluss vermeiden

Die Sicherung des Personalpotenzials umfasst zum anderen Bestrebungen, den Abfluss von erfolgskritischem Wissen und Beziehungen trotz teilweise unvermeidlicher Weggänge zu verhindern. Das ist keineswegs eine triviale Aufgabe, zumal sich die Inhaber durchaus bewusst sind, welchen immateriellen Wert ihre Kenntnisse und Netzwerke besitzen.

Erfolgversprechende Lösungsansätze liegen im Bereich der Intensivierung interner Beziehungsnetze: Kompetenzzirkel, Mentoring, Patenschaften oder zielgruppenspezifische Events sind erste Maßnahmen. Sie wirken zugleich präventiv im Hinblick auf spontane, affektgeladene Kündigungen.

Arbeitgeberattraktivität steigern

Doch der Transfer von Know-how und Netzwerken kann im Falle von Weggängen nur gelingen, wenn ausreichend Zeit für deren Übergabe gegeben ist und keine Lücken durch länger andauernde Vakanzen entstehen. Daher müssen Unternehmen trotz demografisch bedingter Arbeitskräfteknappheit zu jeder Zeit in der Lage sein, sich am Arbeitsmarkt verzögerungsfrei mit frischen Kräften versorgen zu können.

Auch das Wachstum des Unternehmens oder dessen strategische Neuorientierung werden durch mangelnde Arbeitgeberattraktivität enorm behindert. Schon heute verlieren Unternehmen in manchen Branchen und Regionen ihre Kunden oder zumindest einzelne Aufträge und Erträge, weil sie nicht das hierfür erforderliche Personal bekommen.

Attraktiv für geeignete Bewerber

Der erfolgversprechendste Weg zu hoher Arbeitgeberattraktivität scheint das Bilden und Positionieren einer Arbeitgebermarke zu sein. Dieses Employer Branding ist aktuell fast als personalwirtschaftlicher Megatrend zu bezeichnen.

Doch trotz enormer Investitionen besitzt heute kaum ein Unternehmen eine für Bewerber handlungswirksame Employer Brand, geschweige denn ein einheitliches Arbeitgeberimage in den Köpfen der Bewerber-Zielgruppen. Die in den Bewerber-Rankings zuoberst stehenden Unternehmen gelten allein aufgrund ihrer Produkte – beispielsweise tolle Autos – als attraktiv.

Unternehmensertrag verbessern

Damit Unternehmen ihr Geschäft künftig trotz weniger und älteren Beschäftigten weiterhin erfolgreich betreiben möchten, fällt dem Performancemanagement eine hohe Bedeutung zu. Dazu gehört zum einen eine Effizienzsteigerung, die bekanntlich insbesondere dadurch an Fahrt gewinnt, dass die Mitarbeiter selbst die Geschäftsprozesse und Arbeitsabläufe kontinuierlich optimieren und lean gestalten.

Ein gut gemachtes Anreizsystem und ein variables, performanceorientiertes Vergütungssystem können die Führungskräfte dabei unterstützen, entsprechende Verhaltensweisen bei ihren Mitarbeitern anzuregen.

Effizienz und Effektivität steigern

Zum anderen ist die Effektivitätssteigerung entscheidend für die Performance von Mitarbeitern und mithin für die Unternehmensperformance. „Die richtigen Dinge tun!“ bedeutet letztlich nichts anderes, als diejenigen Ziele zu realisieren, die aus den Unternehmenszielen abgeleitet sind.

Hierbei spielen organisationale Zielsysteme wie die Balanced Score-Card, Zieloptimierung und zudem individuelle Zielvereinbarungen eine wichtige Rolle.

Personalbindung stärken

Sicherung des Personalpotenzials, Steigerung der Arbeitgeberattraktivität und Verbesserung der Performance sind zentrale Strategien, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Was aber hat das mit Personalbindungsmanagement zu tun? Kurze Antwort: Ohne Personalbindung wird es nichts mit Potenzialerhaltung, Arbeitgeberattraktivität und Performance.

Personalbindung, verstanden als emotionale Verbundenheit zu Unternehmen, Aufgaben, Kollegen und Vorgesetzten, steht im Zentrum der Strategien. Personalbindung ist zugleich die Basis und der Akzelerator.

Personalbindung als notwendige Voraussetzung

So werden das vollmundig diverse „Unique Employer Value Propositions“ versprechendes Employer Branding und das kreativ etablierte Personalmarketing neben hohen Kosten ausschließlich negative Effekte erzielen, wenn die Neueintretenden als erstes feststellen, dass die Führungskräfte gar nicht halten, was in der Employer Brand versprochen wird.

Auch Anreizsysteme und variable, performanceorientierte Vergütungssysteme werden bei mangelnder Personalbindung nicht ge-, sondern missbraucht: Nasenfaktoren, wahlweise zu niedrige oder zu hohe Ziele, Manipulation der prämienrelevanten Kennziffern… Jeder Personalleiter vermag schnell eine Liste der Missbrauchsmöglichkeiten oder -fälle zusammenzustellen.

Ohne Personalbindung: Hohe Kosten, kein Ertrag

Von niedriger Personalbindung ist das Bestreben nach Personalpotenzialsicherung am stärksten betroffen. Alle noch so kostspieligen Maßnahmen zur Senkung der Fluktuation werden verpuffen. Und auch der Know-how-Transfer wird aufgrund der Widerstände auf beiden Seiten, sowohl des derzeitigen Trägers wie des Empfängers, nicht gelingen.

Unternehmensleitung sollten sich die Kosten für Maßnahmen sparen, die auf Sand gebaut sind. Allein mit hoher Personalbindung wird ein solides Fundament für ihre Aktivitäten gelegt. Gunther Wolf zeigt auf, dass der Unternehmensertrag um mindestens 5 Mio. Euro p.a. pro 1.000 Mitarbeiter allein dadurch gesteigert werden kann, indem Unternehmen die emotionale Personalbindung verbessern.

Literatur Personalbindung: Was bietet Ihnen das Buch?

Gunther Wolf zeigt auf, wie einfach dies zu bewerkstelligen ist. In seinem Buch bietet er dem Leser

  • strategische Steuerungsinstrumente wie das PEA-System,
  • taktische Hilfsmittel wie die SELIMAB-Methode zur Sicherung der Wirtschaftlichkeit von Personalbindungsmaßnahmen und
  • operative Umsetzungshilfen, beispielsweise in Form eines Katalogs von 300 Maßnahmenideen zur Personalbindung auf Organisations- und Individualebene.

Theoretische Hintergründe verschafft er dem Leser nur „so viel wie nötig“, doch der Performance-Berater gibt unzählige Hinweise und Tipps für Führungskräfte, für Personalmanager und für Unternehmensleitungen. Gunther Wolfs Bücher werden stets von allen Seiten für einen lockeren, leicht lesbaren und dennoch hoch inhaltsreichen Schreibstil gelobt. Dies ist ihm auch diesmal gelungen.

Literatur Personalbindung

Mitarbeiterbindung. Strategie und Umsetzung im Unternehmen. Mit Arbeitshilfen online. Freiburg: Haufe-Lexware.
ISBN-13: 978-3-648-03763-8. » Jetzt bei Amazon bestellen!

Wenn Sie sich mit dem Autor oder einem anderen Experten darüber austauschen möchten, was Sie konkret in Ihrem Unternehmen zur Steigerung der Personalbindung tun können, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

Personalpotenzial ▪ Erfolg ▪ Arbeitgeberattraktivität
product image
User-Bewertung
5 based on 1 votes
Bezeichnung
Literatur Personalbindung: Kosten senken und Erträge steigern